Back to top
Herbier de Jean-Henri Fabre © Philippe Abel - MNHN

Das Herbarium

Das Herbarium von Jean-Henri Fabre ist ein wertvolles Zeugnis der Geschichte der regionalen Flora. Die Restaurierung dieses Herbariums wurde vom Nationalen Naturwissenschaftlichen Museum durchgeführt. Insgesamt wurden mehr als 13.000 Bildtafeln restauriert, elektronisch erfasst und in der Datenbank des Museums zugänglich gemacht.

Dieses Herbarium umfasst Exemplare mediterraner und korsischer Pflanzen.
Fabre begann seine Sammlung im Alter von 18 Jahren und hat diese durch den Austausch mit Naturforschern und Botanikern (Esprit Requien, Bernard Verlot, Theodore Delacour, Henri Lecoq und mehr als 100 andere Sammler) immer weiter bereichert.

Herbier de Jean-Henri Fabre © Philippe Abel - MNHN
Herbiers, tels qu'il étaient stockés avant rénovation © P. Abel - MNHN

Inventur und Restaurierung

Ab dem Jahr 2000 wurde das Herbarium im Rahmen des Programms zur Erhaltung und Wiederherstellung der Anlage von Sérignan vollständig überarbeitet, woran verschiedene Abteilungen beteiligt waren.
Nach der Desinfektion wurde Bündel für Bündel inventarisiert, restauriert und normgerecht digitalisiert.

Bei einem Gutachten wurde es 1997 auf etwa 20.000 Exemplare geschätzt. Für die Samenpflanzen, die hauptsächlich in den 1870er und 1880er Jahren gesammelt wurden und 10.100 Exemplare umfassen, sind die Restaurierung, die Überarbeitung der Einordnung in systematische Kategorien (Taxonomie) und die Digitalisierung abgeschlossen.

Die meisten Proben wurden im Departement Vaucluse gesammelt. Einige von ihnen stammen jedoch aus dem Departement Hautes-Alpes und aus Korsika, wo Fabre vier Jahre lang als Physiklehrer an der kaiserlichen Hochschule in Ajaccio tätig war. Ebenfalls abgeschlossen ist die Aufarbeitung der Moospflanzen-Sammlung mit insgesamt 850 Exemplaren.

Die Arbeit wird mit der Bearbeitung der Flechten- und Pilzsammlung fortgesetzt, bei der 96 Arten unterschieden wurden, wodurch das wissenschaftliche Interesse an dieser Gruppe gestiegen ist.

Planche de l'herbier JH Fabre © P. Abel - MNHN
Planche de l'herbier JH Fabre © P. Abel - MNHN
Planche de l'herbier JH Fabre © P. Abel - MNHN
Planche de l'herbier JH Fabre © P. Abel - MNHN

DIGITALISIERUNG

Alle Angaben auf dem wiederhergestellten Material (Datumsangaben, Orte, Sammler, Taxa usw.) werden in der SONNERAT-Datenbank gespeichert, die mehrere Herbarien beherbergt. Sie ermöglicht:

  • die Erstellung eines über das Internet abrufbaren Katalogs;
  • ein verbessertes Materialmanagement (Speicherorganisation, Etikettenbearbeitung und Verfolgung des Verleihs);
  • die Extraktion von Daten entsprechend den Bedürfnissen der Forscher.

Parallel zu dieser Arbeit wird die taxonomische Nomenklatur aktualisiert, während die Elemente in der Datenbank gespeichert werden. Schließlich werden die interessantesten Proben gescannt, um die Daten zu verfeinern.

Konservierung

Das Herbarium ist nicht mehr im Arbeitszimmer ausgestellt, sondern wird in einem speziell ausgestatteten Raum aufbewahrt, dessen Temperatur und Luftfeuchtigkeit genauestens kontrolliert werden.

Der Zugang zu diesem Herbarium ist jetzt Forschern vorbehalten, auch wenn einige der Bildtafeln des Herbariums noch im Arbeitszimmer zu sehen sind.

Herbiers tels qu'ils sont stockés depuis leur rénovation © P. Gromelle - MNHN