Back to top
Scorpion languedocien, buthus occitanus © ONEM - Philippe GARCELON

Der Feldskorpion

Der Feldskorpion ist der größte europäische Skorpion (8 cm von den Scheren bis zum Schwanzende) und von einheitlich gelber Farbe.

Entomologische Erinnerungen

„Für den Angriff einer kleinen Beute, seiner üblichen Nahrung, macht der Skorpion von seiner Waffe wenig Gebrauch. Er ergreift das Insekt mit den beiden Scheren und hält es ständig in Reichweite des Mundes, der sanft daran knabbert. Manchmal, wenn der so Verschlungene sich wehrt und die Mahlzeit stört, biegt sich der Schwanz und immobilisiert den Patienten mit kleinen Stößen. Kurz gesagt, der Stachel spielt bei der Nahrungsbeschaffung nur eine sehr untergeordnete Rolle.

Nur in einem Moment der Gefahr, vor einem Feind, ist er dem Tier von Nutzen. Ich weiß nicht, gegen welche Gegner sich das angsterregende Tier verteidigen muss. Wer unter den Stammgästen des Geröllfelds​ würde sich trauen, ihn anzugreifen? Wenn ich schon nicht weiß, bei welchen Gelegenheiten sich der Skorpion im Normalfall um seine Verteidigung kümmern muss, kann ich zumindest einen Trick anwenden und Treffen herbeiführen, die ihn zwingen, einen erbitterten Kampf zu führen. Um die Stärke seines Giftes zu beurteilen, ohne den Bereich der Entomologie zu verlassen, beschließe ich, ihn mit unterschiedlichen, starken Gegnern zu konfrontieren. “

Entomologische Erinnerungen, Jean-Henri Fabre, 1882, 9. Serie, Kapitel 19.

Scorpion languedocien © wikimédia - Fanck Buchter

Feldskorpion (Buthus occitanus) © Wikimedia - Franck Buchter

Mehr über diese Spezies

Der Feldskorpion ist der größte europäische Skorpion (8 cm von den Scheren bis zum Schwanzende) und von einheitlich gelber Farbe. Er sollte nicht mit dem kleinen schwarzen Skorpion mit gelben Beinen (Euscorpius flavicaudis) verwechselt werden, der in allen südlichen Ländern wohlbekannt ist.
Der Stich eines französischen Exemplars ist schmerzhaft, aber nicht tödlich, während die weiter östlich (in Griechenland oder der Türkei) lebenden Arten einen schlechteren Ruf zu genießen scheinen.
Der Feldskorpion ist nachtaktiv und verbringt seine Tage unter den Steinen der Garrigue, seine beliebteste Beute sind Spinnen. Fabre organisierte und beobachtete Kämpfe zwischen Skorpionen und zahlreichen Insekten (Gottesanbeterin, Spinne, Maulwurfsgrille ...)

Mehr über den Feldskorpion auf der Website des Inventaire national du Patrimoine Naturel (INPN):
Buthus occitanus (Amoreux, 1789)

Die Aufgabe des INPN, des Verzeichnisses des französischen Naturerbes, besteht darin, die ökologischen, faunistischen, floristischen, geologischen, mineralogischen und paläontologischen Reichtümer des Landes zu inventarisieren. Das Verzeichnis untersteht der Verantwortung des Nationalen Naturwissenschaftlichen Museums:
inpn.mnhn.fr

Entdecken Sie die Sammlungen des Museums: